WISSEN MACHT SPASS – Update 2015

Bilanz unseres Schulprojekts nach gut einem Jahr Laufzeit

 


Der Club ist mit vier Schulen in Bamberg und in den Landkreisen, aus denen auch Clubschwestern kommen, gestartet. Für einen aktiven Arbeitskreis haben sich 25 von 43 Clubschwestern (abzüglich 4 CS verhindert aus Alters- und Krankheitsgründen) bereit erklärt, die sich regelmäßig in engen Zeitabständen treffen und laufend dem Club berichten, damit das Projekt auch wirklich ein Clubprojekt ist.

Die Mittelschulen Gaustadt und am Heidelsteig in Bamberg, die Mittelschule Ebern in den Haßbergen, Unterfranken und die Förderschule Don-Bosco in Stappenbach, Landkreis Bamberg sind zurzeit Partner des Clubs Bamberg-Kunigunde.

 

Zur Projektbeschreibung...

Stand der Dinge

Heidelsteigschule:

Tablets

4000 Euro betrug unsere Spende für 11 Ipads.
Bei der Spendenübergabe bedankte sich Oberbürgermeister Andreas Starke für das große Engagement.
Die Heidelsteigschule ist die erste und bis jetzt einzige Schule in Bamberg, die in großem Maße Tablet-Computer für den Unterricht nutzt.


Lernkoffer zur besseren Erlernung der deutschen Sprache werden finanziert.

Unterrichtliche Betreuung



Hausaufgabenbetreuung in unterschiedlichen Klassen, Unterricht für Sondergruppen, Einzelbetreuung, Sonderstunden für Schüler aus Regelklassen zur Erreichung des Quali durch zwei Clubschwestern und 3 Studentinnen - Fach Lehramt

Schule Stappenbach:

Malkurs


 
Über mehrere Wochen übte eine Clubschwester „Freies Malen“ mit den Kindern. Zum Abschluss gab es für jedes beteiligte Kind ein Fotobuch. Für beide Seiten war dieser Malkurs ein besonderes Erlebnis.

„Symphonikerprojekt“

Besuch von „Peter Pan“ am 13.3.2015
Die Kosten für die Karten übernahm der Club Bamberg-Kunigunde, der Transport wurde von den „Freunden der Bamberger Symphoniker“ organisiert. Für die Kinder war es ein großes Ereignis.

Hausaufgabenbetreuung

Betreuung durch eine Studentin für zwei Schüler mit Migrationshintergrund. Betreuung der Familie durch zwei Clubschwestern.

Schule Gaustadt:

 „Schülercafé“



Inzwischen begeistern sich 14 Jungens und 3 Mädchen für das Kochen im Schüler-Café. Sie bereiten sich ihren Mittagsimbiss unter Anleitung selbst zu. Der Essenswochenplan wird mit den Kindern gemeinsam erstellt, wobei darauf geachtet wird, „halal“ zu kochen. Die Einkäufe werden von den betreuenden Clubschwestern erledigt, bezahlt wird aus einer Kasse (pro Kind 1,50).

Anschließend werden Hausaufgaben betreut. Hier sind mehrere Clubschwestern und befreundete ehrenamtliche Hilfen engagiert.

Unterrichtliche Betreuung

Laufende Betreuung von Schülern einer Ü-Klasse durch eine Clubschwester und eine Assistentin vom Lehrstuhl „Deutsch als Fremdsprache“.

Sonderstunden für Einzelschüler  und Sondergruppen

Finanzierung eines Kurses „Gewaltprävention“, eines Theaterbesuchs und eines Ausflugs in die Fränkische Schweiz.

Schule Ebern:

Percussion-Gruppe



Der von einem Musiklehrer geleitete Kurs ist das beliebteste Freizeitangebot - und eine sinnvolle und sehr erfolgreiche Möglichkeit, Integration zu leben. 15 Schüler und Schülerinnen und 15 Asylbewerberkinder musizieren gemeinsam. Die Gruppe übt jeden Montag zwei Stunden.

 

Für die Percussiongruppe konnte der Club drei Instrumente finanzieren. Die Percussion-Gruppe hat inzwischen zwei große öffentliche Auftritte beim Weihnachtsmarkt in Jesserndorf und beim 40. Schulfest glanzvoll bestritten.

 

Im Rahmen des Projekts „Wissen macht Spaß“ wurden seit Mai 2014 ca. 600 Stunden in den beteiligten Schulen finanziert. Dazu kommen ebenso viele ehrenamtliche Betreuungen und viele sonstige Hilfen und Unterstützungen.



Top