Mediation – was ist das?

2001-2003
„Mediation“ oder auch Scheidungsvermittlung ist ein Verfahren, das aus Amerika kommt und dort obligatorisch vor jeder Scheidung von Eltern durchgeführt werden muss.


Es baut auf der Fähigkeit der Eltern auf, selbst ihre Trennungs- und Scheidungskonflikte eigenverantwortlich und einvernehmlich zu regeln. Allein die selbstverantwortliche Mitarbeit der Eltern an der Regelung ihrer Konflikte vermag bei ihnen Heilungskräfte zu aktivieren, die sie das Beziehungsgefüge trotz Trennung positiv gestalten lassen. Der Mediator bzw. Familienberater fördert die Kommunikations- und Kooperationsbereitschaft der Eltern, stärkt ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstachtung und befähigt sie zur eigenverantwortlichen und selbständigen Entscheidungsfindung im Hinblick auf Ausgestaltung von elterlicher Sorge und Umgang mit ihren Kindern. Die Aufgabe des Vermittlers ist dabei, unparteiisch zu bleiben, den Blick immer wieder auf die Kinder zu richten und darauf zu achten, dass das Verfahren in fairen Strukturen abläuft.
 
Ist Mediation erfolgreich geworden, muss es am Ende eines Gerichtsverfahrens keine Verlierer, keine verletzten Eltern und belasteten Kinder geben.
 
www.kinderschutzbund-bamberg.de


Top