„Von der Perle zur globalen Dienstleisterin"

2009: Frauenmuseum, Burgfarrnbach

Zitat aus dem Flyer zur Ausstellung:

„Die Arbeit im Haushalt gilt noch immer als weiblich. Sie wird selten zwischen den Geschlechtern geteilt, sondern zwischen Frauen. Früher waren es bezahlte Haushaltshilfen, die im 19. Jahrhundert aus den Dörfern in die Städte wanderten und dort „in Stellung“ gingen. Dieses Muster findet sich immer noch in Westafrika, wo viele Mädchen vom Land in die Städte flüchten, um dort als „Bonne“ zu arbeiten. Heute delegieren Frauen einen großen Teil der täglichen Arbeit an Frauen aus anderen Ländern. Eine neue Wanderungskette von Frauen für die Aufgaben des „cleaning, cooking, caring“ hat sich rund um den Globus gebildet."

 
Die Ausstellung analysiert diesen Trend:

  • Was erwartet die neuen Haushaltshilfen?
  • Wie lebt es sich im Bereich der Schattenwirtschaft?
  • Welche Folgen haben diese Arbeitsverhältnisse in den Herkunftsländern und in den Aufnahmeländern?“


Die SI Clubs Bamberg-Wilde Rose, Erlangen, Forchheim und Bamberg-Kunigunde haben durch ihre Spende zur Erarbeitung dieser Ausstellung beigetragen.
 
Das Museum arbeitet auf ehrenamtlicher Basis.


Top