Orange Days am Mittwoch!

Ganz im Sinne von SI taten sich unsere drei Clubs in und um Bamberg (Bamberg Wilde Rose, Bamberg Kunigunde und Würgau Fränkische Schweiz) zusammen, um mit verschiedenen Aktionen zu den Orange Days gegen die Gewalt gegen Frauen Stellung zu beziehen. In Vorstands- und Clubsitzungen entwickelten wir verschiedene Ideen. Eine davon, die wir umsetzen wollten, war die, ein spektakuläres Gebäude der Stadt orange zu beleuchten.

 

Wir wählten die Altenburg als Wahrzeichen der Stadt Bamberg. Die städtische Kostenaufstellung war jedoch so hoch, dass wir uns auf unsere Idee, die Bekleidung der Figur der hl. Kunigunde, der Schutzheiligen des Erzbistums Bamberg, auf der Unteren Brücke in Orange konzentrierten. Die hl. Kunigunde, die der Legende nach aufgrund eines Gottesurteils barfuß über glühende Pflugscharen gehen musste, erschien uns im Zusammenhang mit den Zielen der Orange Days als besonders geeignet und wir erhielten erfreulicherweise die Erlaubnis, unsere Idee umzusetzen. Der Club Würgau Fränkische Schweiz überlegte unterdessen, orangefarbene Bierdeckel mit Informationen über häusliche Gewalt bedrucken zu lassen und in Bamberg und Umgebung in Gasthäusern zu verteilen. 

Nachdem es dem Club Bamberg Kunigunde gelang, mit tatkräftiger Unterstützung des Altenburgvereins einen günstigen Weg zu finden, die Altenburg hoch über der Stadt in oranges Licht zu tauchen, brachten unsere drei Clubs nun drei Aktionen zu den Orange Days auf den Weg. Leider musste mittlerweile die Bierdeckelaktion aufgrund der Einschränkungen für die Gastronomie durch die Coronamaßnahmen auf das Jahr 2021 verschoben werden.
Die Altenburg wird für den kompletten Zeitraum der Orange Days in Orange erstrahlen und die Figur der hl. Kunigunde wird ebenfalls die ganze Zeit in Orange gehüllt sein. Am Morgen des 25. November wird sie von den Wilden Rosen zusammen mit Mode macht Mut, einem der gemeinnützigen sozialen Betriebe der Laufer Mühle, bekleidet werden. Wir freuen uns, dass erneut eine Zusammenarbeit mit den Frauen von Mode macht Mut zustande kam, denn dort gestalten Frauen unterschiedlicher Nationalitäten mit dem Ziel der Integration aus gespendeten textilen Materialien neue Stücke, die dann verkauft werden. 

Sowohl am ersten wie auch am letzten Tag werden wir – soweit es die Coronabeschränkungen erlauben – Passanten, die an der Kunigundenstatue vorbeigehen, erklären, was es mit dieser Aktion auf sich hat, und dadurch unserem Nein zur Gewalt gegen Frauen Ausdruck verleihen. Mit Hilfe eines QR-Codes werden Interessierte auf die Homepage der Wilden Rosen geleitet, auf der sie sich über die Aktion und die Orange Days informieren können.

Wir nutzten all unsere Möglichkeiten, die Medien anzusprechen und erregten Interesse und positive Reaktionen. TV Oberfranken, das hiesige Regionalfernsehen, wird am Abend des 25.11. in den Nachrichten über die Eröffnungsinitiativen der Orange Days aller Bamberger und des Coburger SI Clubs berichten.

Das erste Interview mit dem lokalen Radiosender erfolgte bereits vor dem Beginn der Aktionen. Eine Clubschwester des Clubs Würgau Fränkische Schweiz plant mehrere Artikel zu den Orange Days und dem Thema „Gewalt gegen Frauen“ für die lokale Presse und wir hoffen, dass alle erscheinen werden. Der Club Bamberg Kunigunde informiert auf Facebook und Instagram ebenfalls fortlaufend über die Orange Days. Die Bamberger SI Clubs setzen damit gemeinsam ein eindrucksvolles Zeichen gegen die Gewalt gegen Frauen, das sich ins öffentliche Gedächtnis einprägen wird. 

Marina Scheinost SI Club Bamberg Wilde Rose, Jutta Schimmelpfennig SI Club Bamberg Kunigunde




Top